Erzählen Sie weiter....

Hier können Sie ihr Bild oder ihre Geschichte über Degerby oder Porkkala weitererzählen. Wir sind für jeden Beitrag dankbar und wir publizieren gerne das Material auf der Homepage und speichern es in unserem Archiv. Auf dieser Seite können Sie auch eine Frage stellen. Wir hoffen, dass auch andere Besucher mit ihren Kentnissen beitragen können. Bitte hinterlassen Sie ein Kommentar, oder nehmen sie mit uns Kontakt auf per E-Mail oder durch Facebook.

Um das Formular auszufüllen, bitte hier drücken...

In 1956 durften die finnischen Einwohner von Porkkala wieder in ihren Heimat kehren, nach der Verpachtung des Gebiets von der Sowjetunion. Das Gebiet hatte elf Jahre als sowjetischer Militärstutzpunkt gedient. Auf dem Gebiet wurde nach der Verpachtung mehrere Filmspulen gefunden. Die Bilder sind sehr interessant, da es den finnischen Einwohnern streng verboten war, mit den sowjetischen Einwohnern umzugehen.

Wir wissen immer noch nach fast 60 Jahren nicht welche die Leute auf disen Photos sind. Die Filmspule wurde in Brasis, Degerby, gefunden, und deswegen nehmen wir an, dass die Familie in Degerby gewohnt hat. Mittlerweile haben wir das Mädchen Mona-Lisa von Degerby genannt. Kennen Sie das Mädchen oder wissen Sie mehr über die Familie? Wir möchten gerne mehr über diese Leute wissen. Bitte, helfen Sie uns, wenn Sie etwas wissen, oder herausfinden können! Vielen Dank!

Es gibt regelmäige Busslinien von Helsinki nach Degerby jeden Tag der Woche. Sie können auch privat fahren. Berndt Gottberg holt Ihnen am gewünschten Platz ab. Bitte lesen Sie mehr hier.

Im Jahr 1956, als das verpachtete Gebiet „Porkkala“ zurück an Finnland gegeben wurde, gab es am Bahnhof von Kirkkonummi ein prachtvoller Triumphbogen. Sowie die anderen, wurde auch dieser sehr schnell von den Finnen auseinandergelegt. Im Bahnhof gab es zwei Piedestale, das eine für die Statue von Lenin, die andere für Stalin. Die Statuen sind auch sehr schnell nach der Übergabe des Gebiets verschwunden – aber die Piedestale standen sehr lange an diesem Platz. Wenn Sie irgendwelche Informationen zu diesen Statuen haben, geben Sie uns Bescheid. Wir sind für jeden Hinweis sehr dankbar!

Quelle: Kaija Kangasniemi

Um Mitternacht in der Nacht zu Sonntag den 13. Dezember 1944 ist der deutsche Zerstörers Z35 auf eine Mine in den finnischen Schären gelaufen. Udo Kraft hat uns viele Informationen gegeben und wir haben ein Interview mit Egon Lutomsky aus Bremen gemacht. Haben Sie jemanden persönlich gekennt, der sich zur Zeit des Unfalls auf dem Zerstörer befand? Wir möchten gerne mehr über die Ereignisse erfahren!