Drucken

In Kopparnäs lag das einzige Herrenhaus Degerbys bis zum Herbst 1944. Von hier aus wurde Fisch und Gemüse, u.a. Spargel, nach Helsinki geliefert. Hier gab es auch ein großer Obstgarten. Der damalige Besitzer des Herrenhauses Fritz Schröder ließ das schöne Hauptgebäude am Anfang des 20. Jahrhunderts aus Helsinki hierhertransportieren.

 

Als die Sowjetunion das Porkkala-Gebiet verpachtet hat, wurde damit angefangen, jedes Gebäude des Geländes wegzuschaffen. Dann hat man Kopparnäs als Gebiet der Artillerie und Zielbereich der Schießübungen. Nach der Verpachtung hat der Besitzer Sten Grönblom das Gelände an das Energieproduktionsunternehmen Imatran Voima verkauft.

 

Pläne wurden in den 1970er Jahren darüber gemacht, wie man in Kopparnäs sechs Kernkraftreaktoren platzieren könnte. Dorfbewohner haben protestiert, Unterschriften gegen das Vornehmen wurden eingesammelt und Widerstandsbewegungen wurden gegründet. Man hat sogar internationale Hilfe durch schwedischen Organisationen bekommen.

 

Am 23. Mai 1975 hat man im Gemeinderat abgestimmt. Eine Stimme hat die Frage entschieden, 9 Stimmen für und 10 Stimmen gegen.

 

Kopparnäs ist danach als Ausbildungs- und Forschungszentrum mit Betonung auf Sonnen- und Windenergie benutzt worden.

 

Der Verein für Erholungsgebiete in Uusimaa Finnland hat das Gebiet Kopparnäs im 2003 gekauft. Seitdem ist Kopparnäs ein wunderschöner Ort für Wanderung, Erholung, Baden und allerlei Freiluftleben.

 

Lesen Sie mehr über das Erholungsgebiet hier.